Kostengünstiger und zukunftsfähiger Geschosswohnungsbau im Quartier


Mehrinvestitionen unterschiedlicher Standards im Vergleich zum GEG-Standard pro m² Wohnfläche. Die jeweiligen Förderungen nach BEG liegen mit 200 bis 400 €/m² deutlich höher.

Fünf innovative Wohnungsunternehmen trafen sich während der Planungsphase ihrer Wohnungsbauquartiere über die Laufzeit des Forschungsvorhabens von drei Jahren in Form von Workshops mit ihren Planungsteams. Diskutiert wurde jeweils über ein bis zwei Tage anhand konkreter Projekte, die weitestgehend während der Projektbauzeit realisiert wurden. Beteiligt war ein Beirat aus Ministerien, KfW, DENEFF und der Wohnungswirtschaft sowie ambitionierte Industriepartner, die ihre Fachkompetenz einbrachten. Die Ergebnisse der insgesamt sechzehn Workshops wurden wissenschaftlich aufgearbeitet und in einem umfangreichen Projektbericht zusammengefasst. Ziel war es, Rahmenbedingungen für einen nachhaltigen Zukunftsstandard im Geschosswohnungsbau der 2020er Jahre zu finden, der den Anforderungen der Klimaneutralität genügt.

Das Ergebnis zeigt sehr deutlich, dass bei optimierter Planung hocheffiziente Plusenergie-Standards die höchste Wirtschaftlichkeit aufweisen. Das gilt für die Investitionskosten abzüglich Förderung (s. Diagramm), erst recht für die Lebenszyklusbetrachtung.

 

DBU-Forschungsvorhaben AZ 33119/01-25

 

 

Konzept und Projektleitung:

Dr. Burkhard Schulze Darup

 

 

Projektpartner:

ABG FRANKFURT HOLDING, Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbH, GEWOBAU Erlangen, Gundlach Hannover, HOWOGE

Förderung durch die DBU

 

 

Berlin 2016 – 2019

 

 

 

Link zu Veröffentlichungen: Broschüre KEAN

 

 

 

Zurück